Supply Interdiction Royale

Die Verteidigung eines Systems im Faction Warfare ist nicht immer mit reichlich Feuerkraft verknüpft, sondern manchmal auch mit gechillten Wegpunkt abfliegen und umkreisen eines Timers. Langweilig aber notwendig, jetzt wo Salt Farmer, FCON und Union Fleet die Rückeroberung von Placid und Black Rise eingeläutet haben. Kein Wunder also, wenn der erfahrene Weltraumschiffpilot da auch mal auf dumme Gedanken kommen kann…

Irgendwann habe ich mal rollenspielmäßig eine militärische Analyse des Systems Alsavoinen verfasst und das ganze Projekt “Operation Gatekeeper” genannt. Um meiner Rolle des edlen Hüters von Alsavoinen gerecht zu werden, habe ich an diesem Wochenende den Einflussbalken wieder etwas zurück geschoben. Immerhin von fast 80% auf 30%, was ehrlich gesagt ein ziemlich langes Unterfangen war.

Obwohl ständig Spieler auf der Durchreise waren, kam es, abgesehen von den paar Bots, nur zweimal zu einem kleineren Gefecht. Einmal erwischte mich eine Initiative Mercs Navy Comet, die zusammen mit einer Astero ein Wurmloch sicherte. Während ich erfolgreich der Astero auswich, landete die Comet direkt auf mir und zerlegte meine Atron.
Ein zweites Gefecht endete mit einem Unentschieden, dass eigentlich ein moralischer Sieg für mich war. Auch dieses mal war meine Atron zu schnell für zwei Goonswarm Garmurs, die wohl auf einem Roam waren. Interessanterweise waren an diesem Wochenende ziemlich viele Goons in Placid unterwegs. Vielleicht eine passende Wurmloch-Connection?

Irgendwann am Sonntag, kurz vor der Downtime, ließ sich dann aber doch noch ein Caldari blicken, der mit seiner Jackdaw eine “Supply Interdiction” öffnete. Zunächst habe ich dem keine große Beachtung geschenkt, weil Missionen keine Auswirkungen auf den Systemeinfluss haben (Warum eigentlich nicht?).
Wenige Minuten später änderte sich die Anzeige von “XY’s Jackdaw” in “XY’s capsule”. Wenige Minuten später verließ der Pilot das System.
Oh? Was war da passiert?

Geiersturzflug

Wie ein Geier warpte ich also zum Ort des Geschehens, betrat die Mission und Bingo! Das Wrack der Jackdaw trieb rund 100km vom Warp-In entfernt, umgeben von gefühlt 100000000 NPCs. Die wiederum bekundete nun ihr starkes Interesse daran, meine Imperial Navy Slicer in einen Haufen Schrott zu verwandeln. Mit aktivierten MWD jagte ich quer durch die NPC Wolke auf das Wrack zu. Dort angekommen lootete ich die gedroppten Module, fing mir 2-3 Salven der ziemlich unfreundlichen Gallente Navy ein (Warum schiessen die eigentlich auf mich???) und schaffte es mit 45 Mio. ISK an Loot und 10% Armor rauszuwarpen. $.$
Das Risiko hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Etwas später kehrte der Missionrunner wieder zurück. Ich versuchte ihn mehrmals in der Mission zu fangen, bis er sich schließlich im Local beschwerte und mich ziemlich aufgebracht fragte, was ich denn eigentlich will?! Ja, was denn eigentlich? “Mehr Loot!” – “Eine Killmail!” – “Action!” – “Caldari Tränen!” Die Liste war ziemlich lang. Als ich schließlich ein letztes Mal in die Site warpte, war er gerade auf dem Weg zu seinem Wrack.
In diesem Moment sprach der Downtime-Zähler an.

“Achja, ich habe ganz vergessen, Dir zusagen, dass ich dein Wrack schon gelootet habe.” Mit einem “o7” und einem ziemlich breiten Grinsen verabschiedete ich mich in die Downtime.

Wann wart Ihr zuletzt richtig fies? Habt Ihr eine Ahnung warum soviel Goonswarm unterwegs war?

 

Bis demnächst
Jezaja

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.