Sammlerfreuden

Einer der wissenschaftlich belegten Hauptmotoren von Computerspielen die sich mit Charakterentwicklung beschäftigen, ist der berühmt berüchtigte Sammeltrieb. Ganz krass ist es bei dem Spiel mit dem ‚o‘ in der Mitte, wo es Leute geben soll, die wochenlang in das gleiche Dungeon laufen nur um Item XY zu bekommen, dass ihre magische Rüstung komplettiert und sie hübsch bunt leuchten lässt. Auch bei EvE kann man sammeln….

Schiffe…ganz klar. Schiffe sind in EvE nicht nur Arbeitspferde für lvl4 Missionen oder Pack-Mulis für die Miner. Schiffe sind in EvE auch sowas wie ein Statussymbol.

Natürlich kann man niemanden mit einer Drake hinter dem Ofen hervorlocken, obwohl das Schiff nach dem neuen Anstrich nun um einiges schnittiger aussieht. Aber die Drake ist einfach zu gewöhnlich und reiht sich irgendwo zwischen „Ich sammel alle Battlecruiser“ oder „Ich sammel alle Caldarischiffe“ ein.

Die ****** Succubus

Meine Sammelleidenschaft sind die Sansha-Schiffe. Irgendwie mag ich die zerissene und zugleich aggresive Form, die den inneren Kampf der Sansha-Sklave gegen Mr. Sansha ‚SuperBrain‘ Kuvakei darstellt. Abgerundet durch den vernichtend Bonus auf die Laserwaffen und einem wirklich beeindruckenden Shield-Tank haben diese Schiffe eigentlich alles was man so braucht.

Bisher zierte nur eine Nightmare meinen Hangar, die hauptsächlich für Incursions und lvl4-Missionen genutzt wurde. Seit gestern ist die Sammlung nun so gut wie komplett…dafür war ich zweimal zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

Die phantastische Phantasm

Ein paar Minuten nachdem ich mich eingeloggt habe blinkte der Local. Irgendjemand bot dort eine ‚Succubus‘ für 75 Mio ISK zum Verkauf an. Mehr aus Neugier als aus echtem Interesse klicke ich auf den Vertrag und schaue mir die vermeintlich überteuerte Succubus an. Der normale Preis liegt bei ca42 Mio ISK.
Mit einem Achselzucken registriere ich noch, dass das Schiff geriggt ist und im gleichen Augenblick klicke ich den Vertrag wieder weg: ‚Immer noch zu teuer’murmele ich.
Dann stocke ich kurz. Um wirklich ganz sicher zu gehen öffne ich den Vertrag noch einmal. Und tatsächlich, ich habe mich nicht getäuscht: Die komplette Fregatte ist mit t2 Rigs versehen. Alleine die Rigs schlagen jeweil mit knapp 25 Mio ISK zu Buche…die Faction-Fregatte gibts quasi als kleinen Bonus obendrauf. Klick! Meins!

Die alptraumhafte Nightmare

Wenig später am Abend war mein Alt-Char unterwegs zu einer Station irgendwo zwischen Jita und Amarr. Noch immer leicht beglückt von dem (meiner Meinung nach) guten Deal mit der ‚Succubus‘ schaue ich die Verträge und den Markt nach dem Sansha-Cruiser ‚Phantasm‘ durch. Durchschnittspreis : 140-150 Mio ISK. Bei solchen Preisen springt einem die 15,8 Mio ISK direkt ins Gesicht…auch geriggt! Irgendjemand hat hier seine Hausaufgaben vergessen, oder schlichtweg (und das ist wahrscheinlicher) eine ‚0‘ bei der Preiseingabe vergessen.
Mit angehaltem Atem nehme ich Kurs auf die Station, die glücklicherweise nur 5 Sprünge entfernt ist aber 2 Sprünge tief im Low-Sec liegt. Mit dem festen Vorsatz „Wenn ich reinkomme, komme ich auch wieder raus“ springe ich, schnappe mir meine frisch erstandene ‚Phantasm‘ und nehm die Beine in die Hand. Ohne Probleme erreiche den High-Sec.

Nun bin ich stolzer Besitzer nahezu aller Sansha-Schiffe. Es fehlt nur noch die ‚Revenant‘, hat jemand zufällig noch eine irgendwo rumstehen? Geriggt versteht sich 😉

Das nächste große Unternehmen wird jetzt sein, alle drei Schiffe ‚unabdockbar‘ auszurüsten: ‚True Sansha‘ Items ftw o/

Bis demnächst
Jezaja

Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.