Neue Ufer

Ok, hiermit gebe ich zu: Manchmal bin ich eine Drama-Queen und Mimimi kann ich deshalb auch ganz gut. Ich habe ganz viele unterschiedliche Resonanzen auf den Post „Nahtod-Erfahrungen“ erhalten und mittlerweile hat sich einiges geändert…
Es gibt also erstmal nur Gutes zu berichten. Aber schön der Reihenfolge nach:

Zuerst erinnert ihr euch vielleicht an meine Aufforderung mir zu Jezaja’s einjährigen EvE Geburtstag eure Glückwünsche in Form von Screenshots, eigenen Bildern oder Paint-Werken zu schicken, die irgendwie thematisch mit EvE zutun haben. Die Resonanz darauf war nicht ganz so groß, aber immerhin liessen sich die 3 Preise fair verteilen.
Hier sind die 3 Gewinnerbilder:

Blog-Header als Breaking News im CQ
Die Milchstraße. Langzeitbelichtung des Himmels über Münster.


Danke an die Teilnehmer!

Und nun zu etwas ernsteren Themen.

Ich habe meine alte Corp verlassen und erstmal als Übergang eine eigene kleine Corp gegründet. ‚Turaagaq‘ soll fast alle Aspekte von EvE abdecken, ausgenommen scammen. Ich bin gespannt wie sich die Corp entwickeln wird, und ob das Konzept das ich fahren möchte aufgeht.
Dabei sage ich bewusst „erstmal als Übergang“. Eines meiner Ziele ist momentan nämlich wirklich das 0.0 oder W-Space. An dieser Stelle Danke an die Leser, die an mich gedacht haben. Wenige Tage nach dem letzten Post hatte ich bereits 3 Eve-Mails mit entsprechenden Angeboten im Briefkasten. *Daumen hoch* Ich war beeindruckt und begeistert, dass wirklich attraktive Sachen dabei waren.

Nun bin ich nicht einfach so aus meiner Corp raus. Ich habe Zähne gezeigt. Meine Produktionserträge sind noch immer nicht ausgezahlt worden. Da seit Anfang September die Produktion steht, wächst die Summe natürlich mit jedem Ausfalltag. Dank Voll-Zugriff auf den Corp-Hangar habe ich die dortigen Mineralien in meine ‚Verwahrung‚ genommen, und gleichzeitig CEO und Co-CEO darüber informiert, dass ich das Zeug erst zurückgeben werde, wenn ich die entsprechende ISK Auszahlung auf dem Wallet habe. Meiner Meinung ist das kein Corp-Diebstahl. Zum Einen hätte ich ja auch viel mehr nehmen können (eingelagert sind rund 3,5 Milliarden ISK an Assets, Wert des Erze liegt bei knapp 700 Mio Tagespreis), zum Anderen habe ich ja nicht vor das Erz zu behalten, sondern werde es zurückgeben, oder anteilig auf die Produzenten verteilen. Je nach dem. Im optimalsten Fall trennen sich unsere Wege damit hoffentlich friedlich. Das Ultimatum läuft bis zum Ende des Monats.
Weiter möchte ich nicht auf die „Gegenpartei“ zugehen. Gesagt wurde schon alles und wenn auf schöne Worte keine Reaktion erfolgt, dann sprechen die Taten. So ähnlich hat es Shakesspear ausgedrückt. Wer wegen persönlicher Probleme nicht mehr EvE spielen kann oder will oder sogar ganz aufhört, der sollte dafür Sorge tragen, dass die Spieler, die von ihm abhängig sind „gut versorgt“ ihrer Wege gehen können und alte Schulden beglichen sind. Das ist noch immer meine Meinung EGAL welche Gründe man dafür ins Feld führen mag, die ein solches Verhalten entschuldigen sollen. Wer sich online im TS zeigt kann auch 30 Minuten darauf verschwenden eine Monatsabrechnung zu machen. Das Geld sollte ja theoretisch auf dem Corp-Konto liegen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt…

Upps, schon wieder ein Rage-Post mit viel Mimimimi. Aber dieses Mal ists Dank Plan B ja eher ein Luxusproblem…oder nicht?
Was würdet ihr von einem CEO erwarten? Was hättet ihr in meiner Situation gemacht?

Bis demnächst
Jezaja

Facebooktwittergoogle_plusmail

Ein Gedanke zu „Neue Ufer

  1. Was ich vom CEO erwarten würde? ’ne saubere Abrechnung und ’ne Ansage was Sache ist.
    Was ich an deiner Stelle gemacht hätte? Keine Ahnung, dafür kenn ich deine Situation nicht gut genug…

    so long…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.