[Lore] Eine Legende wird demaskiert – Terrorist Tovil-Toba

TheFederalfFrontier.com – Seit über zweihundert Jahren erzählen die Caldari die Geschichte ihrer Legende und ihres Helden, Admiral Tovil-Toba. Leider war er das nie. Es ist an der Zeit, einen der rücksichtslosesten Kriegsverbrecher in der Geschichte des allerersten Gallente-Caldari-Krieges zu entlarven….

Nouvelle Rouvenor – die Wasserstadt auf Caldari Prime – war ein berühmter Ort der Kultur, der Demokratie und des Wohlstands für alle Bürger. Eine Enklave und Leuchtfeuer der Gallente – Werte, ein Symbol der Freundschaft und des friedlichen Zusammenlebens mitten im Herzen des jungen Caldari-Staates.

Bis ein brutaler Angriff ganz New Eden schockierte: Die Caldari Terror-Organisation ‘Templis Dragonaurs’ sabotierte die Kuppel der Stadt und ließ sie einstürzen.
Bei diesem Terroranschlag kamen über eine halbe Million Gallente-Bürger ums Leben. Frauen, Kinder, Männer – die führenden Köpfe der Gallente-Kultur. Vielversprechende Lebens- und Karriereperspektiven wurden in einem Herzschlag beendet, allein durch die wahnsinnige und rassistische Idee der Templis Dragonaurs einer “Kulturerhaltung”. Eine wahnsinnige Überzeugung, mit der die Caldari-Verwaltungen ihre Bürger desinformieren und anstacheln und die zu diesem schrecklichen Kriegsverbrechen führte.

In Erwartung weiterer Gallente-Opfer durch Terroranschläge von Caldari Partisanen entschied sich die Gallente Federation für die letztmögliche Lösung und begann eine Invasion auf Caldari Prime. Unterstützt von einer massiven Bombardierung der wichtigsten Infrastrukturen und militärischen Einrichtungen begannen Bodentruppen mit der Befreiung von Caldari Prime. Geringfügige Kollateralschäden wurden in der Folgezeit gemeldet und die Ordnung während der zweiwöchigen Operation konnte wiederhergestellt werden.

Die perfide Konstruktion einer Legende

Für die Caldari-Navy wurde der Rückzug angeordnet und alle verbleibenden Caldari-Kräfte begannen, ihre militärischen Schreckenswerkzeuge von der Oberfläche des Planeten und der Umlaufbahn von Caldari Prime zu evakuieren. Schwere Gallente-Kräfte hielten die Belagerung aufrecht und versuchten, die Evakuierung der meist militärischen Ausrüstung zu verhindern, damit sie nicht wieder gegen wehrlose Bürger eingesetzt werden.
Admiral Yakiya Tovil-Toba beschloss, direkte Befehle des Caldari-Hochkommandos zu ignorieren und sprang seine Flotte direkt nach Gallente Prime, um die Gallente-Kräfte von ihrer Belagerung abzulenken. Es funktionierte, und während einer ausgedehnten 2-tägigen Schlacht gelang es ihm die Aufmerksamkeit auf seine kleine Flotte zu lenken und öffnete so ein Evakuierungsfenster für die Caldari. Ein brillanter Schachzug könnte man meinen.

Letztendlich konnte sich die Flotte, die Tovil-Toba befehligte, nicht gegen die Übermacht der Gallente-Heimverteidigungskräfte behaupten. In einer verzweifelten Tat erzwang er ein theatralisches Finale voller egomanischer Selbstinszinierung und opferte dafür seine gesamte Flotte in einem sinnlosen Kampf.

Tovil-Toba überraschte die Gallente-Kräfte. Nachweisbar ist, dass er es geschafft hat, mehrere Gallente-Schiffe durch Überraschungs- und Guerillakriegstaktiken außer Gefecht zu setzen. Aber es ist auch eine Tatsache, dass Admiral Yakiya Tovil-Toba einen direkten Befehl der Caldari-Führung missachtete.

Ziel: Eine ganze Stadt

Seinen Carrier in selbstmörderischer Absicht auf die Oberfläche von Gallente Prime zu steuern, war keine heldenhafte Tat. Es war eine terroristische Aktion, die mehr unschuldige zivile Verluste verursachte, als jede frühere Militäraktion. Admiral Yakiya Tovil-Toba beging einen tödlichen und überraschenden Angriff auf unbewaffnete Bürger und tötete Millionen, um nichts weiter als einen Vorteil in einem weit entfernten, bereits verlorenen System zu erhalten.

Wir sprechen hier nicht von militärischen oder strategischen Zielen und Zielen.
Wir sprechen vom Tod von etwa zwei Millionen Menschen, die starben, als Tovil-Toba seinen schwer beschädigten Träger auf die Oberfläche des Planeten schickte. Ziel war die Stadt Hueromont, eine der grössten Städte der damaligen Gallente-Föderation. Der riesige Träger der Chimera-Klasse zerbrach in mehrere Teile und verursachte mit seinem Aufprall massive Zerstörungen in der Stadt. Weitere Tausende kamen ums Leben, als Trümmer der Tovil-Toba-Flotte dem Flaggschiff des Admirals auf den Planeten folgten.

Der Hueromont-Vorfall, wie er genannt wurde, blieb als einer der dunkelsten Ereignisse während des Gallente-Caldari-Krieges in Erinnerung.

Die Fakten sind eindeutig. Ein echter Kriegsheld rettet unschuldige Menschenleben, egal auf welcher Seite des Konflikts sie stehen. Die Konzentration auf militärische Ziele sollte die einzige Motivation für einen Admiral sein. Respekt vor dem Leben seiner eigenen Soldaten und sinnlosen Tod zu verhindern, sollte die oberste Antriebskraft eines guten und klugen Führers sein.

Admiral Tovil-Toba selbst hat all diese Werte für einen sinnlosen Akt der Selbstverherrlichung missachtet. Seine Entscheidung forderte Millionen von Todesopfern. Dort starben nicht nur Gallente, sondern auch Angehörige seiner eigenen Flotte, die alle durch einen einfachen Rückzug hätten gerettet werden können.

Eine direkte Beziehung zwischen Tovil-Toba und der Führung von Templis Dragonaurs wurde nie offiziell bestätigt, aber die offensichtlichen Ähnlichkeiten im bevorzugten Stil der Kriegsführung sprechen für sich. Tovil-Toba war kein Kriegsheld. Er war ein Terrorist!

 

—–
Dies ist eine Übersetzung eines Lore-Beitrages für eine Gallente Faction Warfare Seite. Der originale Beitrag findet sich auf www.thefederalfrontier.com

Fly safe
Jezaja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.