Auf die Palme

In den vergangenen Tagen haben mich zwei Dinge auf die Palme gebracht, so dass ich mich zum Einen frage was daran so schwierig ist ein normal angepasstes soziales Verhalten an den Tag zu legen, und zum Anderen ob ich einfach manchmal zu hohe Ansprüche stelle…

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:

Gelegentlich kann man sich ja irren, und über das Ziel hinausschiessen. Der Goonswarm Aufkleber auf dem Monument war auch nicht die feine Note, aber immerhin haben sich die Verursacher schon nach wenigen Stunden gemeldet und den Aufkleber wieder rückstandslos entfernt. ggrrrr goons, manchmal weiss ich nicht, ob ich Euch lieben oder hassen soll.

Wo aber Namen zerkratzt und unkenntlich gemacht werden, bzw. ein Kunstwerk irreversibel beschädigt wird, hört für  mich der Spass auf. Der Verursacher sollte sich dringen nicht nur einen neuen Psychotherapeuten zu legen, sondern auch ausgiebig Gedanken zu sich und seinem Umfeld machen…ich könnte…ROOOOOOAOAAAAR!

Das zweite Ereignis, dass mich auf die Palme (aber immerhin auch einen positiven Aspekt hat) ist in meiner eigenen Corporation passiert.:
Vor rund einem Monat, kam das MMORPG „The Elder Scrolls Online“ raus und prompt brach die Aktivität in meiner Corporation zusammen. Immerhin hatte sich die Leute abgemeldet, und ich kann ja auch niemanden vorschreiben, was er spielen soll, und was nicht.

Einer von diesen Leuten war unser Händler, der eigentlich die Erträge der Missionrunningabende in den Tradehubs verticken sollte.
Nun öffnete sich gestern Abend ein Chatfenster, und die betreffende Person meldete sich. Erstmal keine Lust mehr auf EVE und MMORPGs im allgemeinen…das ist in Ordnung, damit kann ich leben und es gibt einen Pluspunkt, wenn man sich zumindest abmeldet. So mag ich das.
Doch dann klappte mir die Kinnlade herunter.

Er habe noch ein paar Sachen von den Corpevents. Auch das war kein Problem…zwischen dem TESO spielen war er ja immer wieder online, also wird er sich um die Sachen gekümmert haben und immer mal wieder was in den Markt gestellt haben…dachte ich.

Das man niemals von sich selbst auf andere schliessen sollte ist mir spätestens in dem Moment klar geworden, als das Vertragsfenster blinkte und ich den Inhalt des Paketes bestaunen konnte. Wert laut evepraisal.com: ca.480 Mio ISK. WTF?
Ich untersuchte die Sachen genauer und fand unter anderem einige Rigs die ich im Februar produziert hatte um verkauft zu werden.
Ein guter CEO bleibt cool, egal in welcher Lage er gerade ist. Also blieb ich auch cool, bedankte mich artig für das Zeug und setzte an ihm noch ein schönes Leben zu wünschen, ausserhalb von EVE mit Frau und Kindern…

Ganz nach dem Schema eines Verkaufssenders, der zu der unschlagbar günstigen Heizdecke auch noch modern-modische Ringelsocken anbietet, setzte mein Ex-Trader noch ein begeistertes „And there’s even more!“ oben drauf.

Im Missionhub, also da wo die CorpEvents die lvl4 Missionen abfarmen, lägen auch noch „einige Sachen herum“. Irgendwie hat er mein Schweigen richtig interpretiert, denn nur wenige Sekunden kam ein kleinlautes „nicht soviel wie in Amarr“ hinterher geschoben.
Insgesamt nochmal knapp 200 Mio ISK.

Immerhin! (und das ist jetzt der zweite Pluspunkt) hat er die Sachen nicht behalten, sonder zurückgegeben. Immerhin….

Viele Grüße von der Palme herunter
Jezaja

Facebooktwittergoogle_plusmail

5 Gedanken zu „Auf die Palme

  1. Hört sich an als könntest du einen neuen Händler gebrauchen. Da ich noch in keiner Corp bin, wäre ich interessiert mal eine Aufgabe zu bekommen. Schlage mich seid ca. 2 Monaten als Regionshändler durchs Leben und habe die nötigen Skills bzw. auch die Zeit zum spielen. Falls du Interesse hast, schreib eine kurze Antwort und ich melde mich ingame bei dir Fly safe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.