Am Rande des Wahnsinns – Episode 1

In EVE lesen wir immer wieder von ziemlich wahnsinningen Dingen, die Spieler so machen. Für den März habe ich mir genau das vorgenommen. Wahnsinnige Sachen machen! Und das ist ehrlich gesagt anstrengender als gedacht. Hier nun die erste Episode von “Am Rande Wahnsinns”!

“Pietotum Locomotor!” (…) “Diesen Zauber wollte ich schon immer mal benutzen!” Als Professor MCGonagall in Harry Potter die Verteidigung von Hogwarts aktiviert, ist das ein richtig cooler Moment. Den gleichen Spaß macht sich Hans Lander in Inglorious Bastards mit “Bingo!”.
Dinge, die man schon immer mal machen wollte, gibt es einige in EVE. Häufig ist es aber daran gescheitert, dass ich mich nie so richtig getraut habe. In Vorbereitung auf dieses Projekt habe ich mir, ganz typisch für EVE Spieler, eine Excel-Liste gemacht. Zur direkten Entstehungsgeschichte möchte ich hier lieber schweigen. Die Liste könnt ihr aber hier einsehen UND erweitern!

>>> Die Liste des Wahnsinns <<<

1. Zerstöre eine Struktur…aber mit Stil!

Immer wieder habe ich irgendwo von Spielern gelesen, die einzelne Strukturen zerstört haben. Solo.
OK, gute Idee, die auf meine Liste kommt!
Weil ich aber weder ein Supercapital noch ein Capital besitze, jedenfalls kein einsatzfähiges, musste ein anderes Schiff her, mit dem ich mich einigermaßen gemütlich bewegen kann, das aber gleichzeitig genug DPS macht um den Shield-Recharge zu überwinden. Und natürlich musste es ein bisschen wahnsinnig sein.
Also habe ich mir eine Kikkimora gefittet und habe das nächstbeste LowSec-System aufgesucht.
Ursprünglich wollte ich mir ein zufälliges Custom Offices aussuchen. Glücklicherweise signalisierte mir der Dscan dann aber einen Small POS-Tower ganz in der Nähe. Also fiel meine Wahl darauf, so würde ich zumindest den Reinforce-Timer umgehen und würde am gleichen Tag noch eine Killmail bekommen. Und hier ist sie:

https://zkillboard.com/kill/75500355/

Die Eckdaten der wahnsinnigen Aktion sind ebenso spektakulär:

Nach über 4 Stunden endlich KAPUTT!

– ca. 7000 Schuß Occult
14.211.993 Schaden durch die Hauptwaffe
288.007 Schaden durch Drohnen
– ungefähr 4 Stunden Aufwand
– 2 Dokus bei ARTE
– mehrere Fragen im Hilfechannel beantwortet
– 1 Blogpost geschrieben

Ungefähr habe ich etwas mehr als 4 Stunden gebraucht und finanziell betrachtet war der “Spaß” ebenfalls nicht das gelbe vom Ei. Rund 100Mio ISK an Munition habe ich für diese Killmail ausgegeben.

Besonderer Dank aber, gilt den lokal ansässigen Bewohnern, die sich hin und wieder auf dem Grid blicken ließen, aber mich dann in Ruhe gelassen haben. So auch ‘Tesser Antollare’, mit dem ich mich im Local unterhalten habe, während meine kleine Kikkimora sich durch die Strukture des POS-Turm fräste. Er wies mich sogar freundlicherweise darauf hin, dass ich beim safe-warp meine Drohnen vergessen hatte und ließ sie mir vor Ort stehen. Thx bro for supporting my “project” 😉

Welche wahnsinnige Aktion fällt Euch spontan ein? Was würdet ihr niemals tun, weil es einfach zu doof ist? Bei welcher Aktion würdet Ihr sogar mitmachen? Meldet Euch, schreibt es in die Liste oder hier in die Kommentare!

Fly safe
Jezaja

7 Gedanken zu „Am Rande des Wahnsinns – Episode 1“

  1. Ich erinnere mich da an die Anfangstage von Thera, dein Blogkollege Bully B (RvB, Epic Arc Guides, leider schon lange inaktiv) wollte damals der erste sein, der einen Frachter in Thera verliert. Hatte wohl eine Wette laufen und so musste die Aktion dann unter Zeitdruck noch am 31.12.2014 über die Bühne gebracht werden.
    Da du vom Highsec nicht mit Frachtern nach Thera kommst, glaube selbst vom Lowsec nicht, mussten wir seine Charon von Jita in den Nullsec bekommen. Habe unter Zeitdruck Wurmlochverbindungen ausgescannt und in Domain gab es dann eine Lowsec Pocket mit Wurmlochverbindung in ein von den Goons kontrolliertes Nullsec System, 2 Systeme tiefer im Nullsec dann der Eingang nach Thera. Habe ihn von Jita aus bis nach Domain gewebbt und von dort aus durch die kritische Zone gescoutet. Hatten Glück, die Nullsec Gates waren nicht bewacht oder verbubblet, der “gegnerische” Intel schrie wohl “BAIT!!!!” und wir wurden in Ruhe gelassen. In Thera an einer der Stationen angekommen wollte dann auch niemand so richtig ran, nach fast 20 Minuten betteln erbarmten sich ein paar Spieler und liesen die Sektkorken knallen bzw. zerlegten die Charon:
    https://zkillboard.com/kill/43512223/
    Wette gewonnen.

    Schön (wahnsinnig) war auch die Aktion von Big Lynx, als Darkblad EVE verlassen hat und sich in einer Orca im Jita Undock abschießen lies… da hat Big Lynx seine Guardian-Vexor auf’s Grid gewarpt – schöne Respektsbekundung, schöner Abschied, schön blöd so ein Schiff in den Jita Undock zu warpen, wo jederzeit zig Tornados auf so eine Gelegenheit gewartet haben – aber alles gut gegangen 🙂
    https://zkillboard.com/kill/51852448/

    1. Oha, davon wusste ich gar nicht. Hat Bully B da jemals drüber geschrieben?

      Den Abschied von Darkblad habe ich leider verpasst, da war ich wohl noch auf der Arbeit. Aber ich hab die Killmail gesehen und fand es sehr schön das sich dort das who-is-who des German Help eingefunden hat. Wirklich eine schöne Respektsbekundung.

      Ich sehe…die Messlatte liegt ziemlich hoch.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.